Chemie, Pharma

Wenn es um die Gesundheit des Menschen geht, ist eine sichere Überwachung der Qualität gefordert, genauso wie eine extrem hohe Verfügbarkeit. Dies leisten wir mit unserer Messtechnik.

Positionsüberwachung von Injektionsnadeln

Positionsüberwachung von Injektionsnadeln

Einsatz des Analogsensors A-LAS-F08 mit Elektronik A-LAS-CON1 bei der Positionserfassung von Injektionsnadeln

Die Position von Injektionsnadeln soll in Axialrichtung überwacht werden. Dabei werden 16 Stk. Injektionsnadeln (Ø 0,3 mm) in einem Werkzeug positioniert und senkrecht zur Längsachse der Nadeln transportiert, mit einer Geschwindigkeit von 1 m/s.
Mit Hilfe einer speziell angefertigten Laser-Analog-Gabellichtschranke (Prisma 2,5 mm x 2,5 mm x 2,5 mm sender- und empfängerseitig) wird ein Laserstrahl von ca. 1 mm Länge und 0,2 mm Breite auf die Nadel gerichtet. Dabei wird der Strahl von der Nadelspitze teilweise abgedeckt. Der Grad der Abdeckung des Laserspots gibt Auskunft über die Position der Injektionsnadel in Axialrichtung. Das von der Lichtschranke gelieferte Analogsignal wird von der Elektronik A/D-gewandelt, eine externe Steuerung informiert die Elektronik über ein 24V-Digitalsignal, wann die Nadeln transportiert werden. Während der Bewegung der Nadeln wird nach 16 Minimas gesucht und kontrolliert, ob sich alle Minima innerhalb der erlaubten Toleranzen befinden. Im Fehlerfall erfolgt ein Schaltzustandswechsel am Digitalausgang.

Eingesetztes Produkt